AFRIKA/UGANDA - “Matatart”: Mobile Bibliothek für Straßenkinder in Kampala

Freitag, 11 August 2017

Internet

Kampala (Fides) – Im Rahmen des Projekts “Matatart” arbeitet ein 30jähriger italienischer Architekt mit einem italienischen Mitarbeiter und einer jungen Uganderin zusammen. Ziel der Initiative ist es, Straßenkinder in Kampala für Kultur zu begeistern. Der Name “Matatart” leitet sich von dem Begriff “matatu“ ab, der für Kleinbusse steht, die als Taxi benutzt werden. Einen solchen Kleinbuss kauften die Organisatoren in Japan und verwandelten ihn in ein kleines Kulturzentrum, das am Stadtrand der ugandischen Haupstadt unterwegs ist. Dort sind Kinder eingeladen, den Kleinbus zu besteigen, wo sie Bücher ausleihen, lesen, malen, schreiben oder Musik hören können.
Nach offiziellen Schätzungen des Kinderhilfswerks UNICEF leben in Uganda rund 10.000 Minderjährige auf der Straße.
(AP) (Fides 11/8/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network