AMERIKA/HONDURAS - Eröffnung einer neuen, dem Christus von Esquipulas geweihte Kirche

Donnerstag, 20 Juli 2017 ostkirchen   mittlerer osten   kurden   geopolitik  

ankawa.com

San Pedro Sula (Fidesdienst ) – Mit einer feierlichen, von S.E. Mons.Ángel Garachana, dem Bischof der Diözese San Pedro Sula gehaltenen Eucharistiefeier wurde die neue, dem Christus von Esquipulas geweihte Kirche eröffnet. An der feierlichen, zusammen mit Pfarrer Don Hector Mario Salazar zelebrierten Messe nahmen ca. 100 Gläubige teil. Die Kirche befindet im Kolonialviertel von Buenos Aires, San Pedro Sula. Die größte Gruppe der Gläubigen, die den Christus von Esquipulas verehren, gehören zur Gemeinde von Santa Cruz.
Es war ein richtiges Fest: „Nach 10 Jahren Jahren Arbeit und Veranstaltungen sehen wir jetzt die Verwirklichung eines großen Traums“, sagte José Luis Reitel Caballero, der Verantwortliche für die Basisgemeinden und einer der Verantwortlichen des Kirchenbauprojekts. Der Bau begann offiziell 2010 mit dem Ziel den „Schwarzen Christus“ in Honduras zu haben, wie es in einer an FidesDiarioDigital gesandten Note heißt. Auf diese Weise müssen die Gläubigen des Landes nicht mehr nach Guatemala fahren, um zum Schwarzen Christus beten zu können. Der Kultort hat Platz für 400 Personen.
Die Gelegenheit Bot sich auch für Begehung des Tags der Diözese an. Am 9. Juli feierte die Diözese nämlich den 54. jahrestag ihrer Gründung. Die Diözese von San Pedro Sula, heißt es in der Note, ist Zeuge der Liebe Gottes in 35 Kirchengemeinden, durch 38 Kongregationen, 17 Laienvereinigungen- und Bewegungen und 1.850 Basisgemeinden. (CE) (Fidesdienst, 20/07/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network