VATIKAN - Informationsportal der Päpstlichen Missionswerke veröffentlicht neue Ausgabe der online-Zeitschrift “Omnis Terra”

Dienstag, 13 Juni 2017 päpstliche missionswerke   missionarische Öffentlichkeitsarbeit   missionare  

missioit

Vatikanstadt (Fides) – Die in mehreren Sprachen erscheinende online-Zeitschrift “Omnis Terra” erscheint heute mit der zweiten Ausgabe auf dem Informationsportal der Päpstlichen Missionswerke. Im ersten Artikel mit dem Titel “Le Laos et le sang des Martyrs”, beschreibt Pater Roland Jacques, OMI, ausgehend von der Seligsprechung der 17 laotischen Märtyrer in Vientiane am vergangenen 11. Dezember 2016, die bewegte Geschichte dieser kleinen asiatischen Kirche. Es folgt der Artikel “From outsider to President: 100 days of Donald Trump” von Andrew Spannaus, während Gianni Valente in seinem Artikel “L’arte di frate Sidival Fila” einen Franziskanerpater und Künstler vorstellt, der seine Werk aus einfachen Materialien und Abfall herstellt.
Der Jesuit Stanislaus Jebamalai erläutert zusammen mit Antony Arulraj in ihrem Artikel “India’s Demonetization and its impact on the poor” die Folgen der Abschaffung von Geldmünzen in Indien, während Luis Badilla aus Kolumbien über die Erwartungen im Hinblick auf den Papstbesuch berichtet und den Prozess der Aussöhnung analysiert. Rouphael Zgheib schreibt in seinem Artikel “La présence chrétienne en Liban” über das Leben der Christen im Libanon und Pater Silvano Zoccarato, PIME, erzählt von der 50jährigen Partnerschaft zwischen der italienischen Diözese Treviso und der Mission Amban in Kamerun.
Die Erfahrung eines Pfarrers bei der Arbeit mit Straßenkinder in Buenos Aires beschreibt Adrian Bennardis in seinem Artikel “De donde puede nacer una esperanza para los Chicos de la Calle”. Ebenfalls aus Lateinamerika, diesmal aus Bolivien Bolivia, berichtet der Giovanni Forasacco in seinem Artikel mit dem Titel “Dall’amore per il creato all’amore per gli ultimi” über seine Missionstätigkeit im Amazonasgebiet. Wie die ehemals als Beamtin in Kamerun tätige Mélanie Njonou ein Hilfsprojekt aufbaute, das sich an den Prinzipien des Evangeliums inspiriert, beschreibt Victoria Gomez in ihrem Beitrag „Contrastare povertà e disuguaglianza: una donna si guarda intorno“.
Mit “Vivre la joie de l’Évangile” bietet Pierre Diarra einen Schlüssel zur Lektüre der Enzyklika “Evangelii Gaudium” von Papst Franziskus. Während das 100jährige Gründungsjubiläum der Päpstlichen Missionsunion der Kleriker Anlass für eine Reflexion über das Wesen, die Rolle und die Aktualität dieses Werkes war, die Pater Fabrizio Meroni, PIME, in seinem Busch “Mission makes the Church” zusammenfasst.
Auch die zweite Ausgabe von Omnis Terra enthält eine Fotostrecke von Monika Bulaj, dieses Mal zum Thema “Egitto: la simbiosi antica tra islam e cristianesimo”. “In Ägypten musst du zu den Christen gehen, wenn du dich vom Bösen erlösen möchtest. Das wissen auch die Muslime. Das Volk sehnt sich nach dem Kreuz, der Jungfrau Maria, dem heiligen Georg und vor allem nach den großen Heiligen der koptischen Kirche. Diese jahrtausendealte Vermischung, die im Westen und in der römischen Kirche unbekannt sind, wollen die Attentäter mit ihren Anschlägen treffen“.
(SL) (Fides 13/6/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network