AMERIKA/KOLUMBIEN - SOS-Kinderdorf hilft Kindern nach dem Erdrutsch in Mocoa

Dienstag, 16 Mai 2017

Internet

Mocoa (Fides) – Das internationale Hilfswerk “SOS Kinderdorf” hilft den Opfern der Erdrutsches in Mocoa am vergangenen 1. April, bei dem insgesamt 350 Menschen ums Leben kamen (vgl. Fides 3/4/2017). Insbesondere sollen Hilfe und Unterkunft für Kinder zur Verfügung gestellt werden, die ihre Eltern verloren haben und allen Familien, die obdachlos wurden. Das Hilfsprogramm umfasst unter anderem Freizeitangebote für Kider und psychologische Begleitung für Familien bei der Überwindung von Traumata nach der Naturkatastrophe.
“Wir machen uns vor allem Sorge um die körperliche und psychische Gesundheit der Kirder, deren Alltag unterbrochen wurde”, heißt es in einer Verlautberung der Niederlassung des Hilfswerks in Kolumbien. “Viele Kinder wurden von ihren Familien getrennt oder haben sie verloren. Auch ihr Bildungsweg wurde unterbrochen. Wir helfen Kindern und Familie in Not dabei, einen Auswerg aus der Krise zu finden“. Unterdessen richtete SOS-Kinderdorf auch ein Gemeindezentrum in “El Progreso” ein, wo Kinder betreut werden und Familien Beratung erhalten, die obdachlos wurden oder nach ihren Kindern und Angehörigen suchen.
(AP) (Fides 16/5/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network