AMERIKA/MEXIKO - Bischof Arizmendi: “Mehr Geld für Infrastrukturen, weniger für Wahlkampagnen”

Montag, 15 Mai 2017 politik   wahlen   bischöfe   gemeinwohl  

San Cristobal de las Casas (Fides) – "Man sollte weniger Geld für Wahlkampagnen ausgeben und das Ersparte in die Erfordernisse in den Gemeinden in Chiapas investieren, wie zum Beispiel in den Ausbau der Kommunikationsverbindungen”, so Bischof Felipe Arizmendi Esquivel von San Cristobal de las Casas (Mexiko), In einem Dossier der Erzdiözese zur Situation des öffentlichen Verkehrs in der Region wendet sich Bischof Arizmendi an alle Mitarbeiter der öffentlichen Verkehrsbetriebe mit der Bitte um Mitarbeit bei der Lösung der Probleme nach den eigenen Möglichkeiten. Die Fahrer bat er um größere Bereitschaft und die Behörden um die Berücksichtigung der Tatsache, dass es ohne Straßen keine Entwicklung geben kann.
"Es stimmt, dass es in einigen Gemeinden zwar asphaltierte Straßen gibt, doch es gibt auch andere, die vollkommen vergessen werden", beklagt Bischof Arizmendi Esquivel, der die Behörden auffordert zum Wohl der gemeinden, deren Steuergelder sie verwalten mehr Geld in Infrastrukturen und wenige in Wahlkampagnen zu investieren.
Am kommenden 4. 2017 finden in den Bundesstaaten Coahuila, Mexico, Nayarit und Veracruz in insgesamt 272 Gemeinden Kommunalwahlen statt. In Chiapas wird 2018 gewählt.
(CE) (Fides, 15/05/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network