ASIEN/INDIEN - “Prison Ministry India” bringt auch nach dem Heiligen Jahr Initiativen der Bermherzigkeit auf den Weg

Freitag, 24 März 2017 häftlinge   ortskirchen   laien   jugendliche   heiliges jahr der barmherzigkeit   pastorale  

Bangalore (Fides) – Im Jahr der Barmherzigkeit wurden in Indien zahlreiche Initiativen im Rahmen der Gefängnispastoral auf den Weg gebracht. Hunderte Häftlinge wurden auf Betreiben von Diözesen, Orden und kirchlichen Einrichtungen entlassen oder erhielten eine Strafminderung. Erzbishof Kuriakose Bharanikulangara von Faridabad feierte am Kardonnerstag im vergangenen Jahr die Fußwaschung in der Haftanstalt in Tihar (Delhi). Nachdem er bereits zwölf Häftlingen die Füße gewaschen hatte kam ein dreizehnter dazu, der ebenfalls um eine Fußwaschung bat. Dabei vertraute er dem Erzbischof an, dass er Opfer einer falschen Anklage sei und unschuldig im Gefängnis sitze.
Mit Bezug auf diese Episode betont Bischof Peter Remigius, Vorsitzender der katholischen Organisation “Prison Ministry India”: “Wir müssen aktiv nach solchen Häftlingen suchen, die besonderen Beistand unt Trost brauchen”. „Die Kirche versteht sich als Ort der Aufnahme und Solidaritä für Menschen, die im Gefängnis sind”, so der Bischof.
Im Anschluss an die im Jahr der Barmherzigkeit erzielten Erfolge, fordert “Prison Ministry India” Jugendliche und junge Erwachsene auf, sich ein Jahr lang als freiwillige Helfer zu verpflichten. “In 1.382 indischen Gefängnissen brauchen über 400.000 Menschen Hilfe, Hoffnung und Liebe. Die freiwillige Hilfe bietet die Möglichkeit an der Rehabilitation der Inhaftierten mitzuwirken”, so Pfarrer P Sebastian Vadkumpadan, Koordinator von“Prison Ministry India”.
Für ihrer Tätigkeit in den Gefängnissen sollen die freiwilligen Helfer im Camilian Pastoral Health Center in Bangalore ausgebildet werden. Zur Teilnahme eingeladen sind Priester, Ordensleute und Laien, die “an diesem Werk der Barmherzigkeit mitwirken wollen, damit unsere Brüder und Schwestern hinter Gittern auch künftig Mitgefühl erfahren”, so der katholische Geistliche.
“Prison Ministry India” wurde 1986 als Hilfswerk gegründet und wird als solches von der Indischen Bischofskonferenz anerkannt. Die Mitarbeiter engagieren sich für die Seelsorge untr Häftlingen und deren Rehabilitation. Derzeit arbeiten 6.000 freiwillige Helfer mit Begeisterung und Kompetenz unter den Häftlingen in indischen Gefängnissen.
(PN-PA) (Fides 24/3/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network