AMERIKA/PERU - Anhalten der Regenzeit führt zu einer Zuspitzung der Lage

Donnerstag, 9 Februar 2017

Caritas Perù

Lima (Fides) – Erdrutsche und Überschwemmungen verursachen große Schäden in Peru. Insbesondere sind vier Regionen des Landes betroffen: Arequipa, Ica, Huancavelica und Lima. Seit Anfang der Regenzeit sind bereits 34.000 Menschen betroffen. Straßen wurden zerstört, Wohnungen überflutet oder von Erdrutschen überrollt. Caritas Peru und die Caritasstelle in Chosica prüfen derzeit die Schäden und leisten Nothilfe für betroffene Familien. Caritas Peru brachte Hilfsprogramme für zahlreiche Familien in Ica, La Tinguiña, Acomayo und Aquijes. Die Hilfsmaßnahmen werden von Pfarrer Edmundo Hernández aus der Pfarrei Virgen de las Nieves de La Tinguiña koordiniert. Unter anderem werden mit Unterstützung von Caritas Ica und verschiedenen Pfarreien in der Region Pakete mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln, warmer Bekleidung, Decken und Kissen verteilt.
(AP) (Fides 9/2/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network