AFRIKA/COSTA D’AVORIO - Salesianer von Don Bosco: “Viele junge Menschen haben keinen Plan”

Donnerstag, 26 Januar 2017 frieden  

Internet

Duékoué (Fides) – Das Leben der jungen Menschen in Duékoué und von den Konflikten des Jahres 1997 und des Jahres 2011 geprägt, so der seit 1992 in Cote d’Ivoire (Elfenbeinküste) tätige Missionar Xec Marquès von den Salesianern von Don Bosco, der in diesem Zusammenhang auch den Boykott der ersten Wahl im Jahr 2016 beklagt und daran erinnert das ein Teil der Oppositionsparteien für die im Dezember dieses Jahres geplanten Wahlen keine Kandidaten aufstellen. Für junge Ivorer sei Frieden, wenn man jeden Tag etwas zu essen hat und das Schulgeld und den Arzt bezahlen kann.
“Sie haben keinen Plan”, so der Missionar weiter, “für sie zahlt nur die Gegenwart; wichtig ist eine Berufsausbildung und der Zugang zum Arbeitsmarkt. Viele sind bereits wahlberechtigt, doch nur wenige nahmen an den letzten Wahlen teil, weil sie nicht an die Politik glauben und den Politikern nicht trauen”.
“Für uns Salesianer von Don Bosco und die anderen Erzieher besteht die Herausforderungen darin, die Werte des Gesellschaftsbewusstseins und der politischen Verantwortung zu vermitteln, damit junge Menschen der Versuchung der Untätigkeit und der Beschränkung auf den Alltag widerstehen. Frieden ist nicht nur die Abwesenheit von Gewalt, sondern er ist die Zukunftsperspektive“, so Pater Marquès abschließend.
(AP) (Fides 26/1/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network