AFRIKA/KAMERUN - Tausende Kinder mit einer Behinderung brauchen Therapien und Medikamente

Dienstag, 10 Januar 2017 behinderte  

Dokita

Sangmelima (Fides) – Kamerun gehört zu den afrikanischen Ländern mit den meisten Kindern mit einer Behinderung. Nach Schätzungen des Kinderhilfswerks Unicef leiden 23% der Kinder im Alter zwischen 2 und 9 Jahren unter einer geistigen oder motorischen Behinderung, die oft infolge von Malaria, Lepra oder Unterernährung auftreten. Diesen Kindern mit einer Behinderung hilft seit 35 Jahren insbesondere im Süden von Kamerun die wohltätige Organisation „Dokita Onlus“ mit verschiedenen Pflegeeinrichtungen. Die so genannten “Foyer de l’Esperance” bieten besondere Pflege und Medikamente an und betreuten bereits über 6.000 Kinder und Jugendliche.
Die “Foyer de l’Esperance” werden mit Spenden aus der Kampagne „Wir sind alle gleich“, die noch bis zum 28. Januar andauert, unterstützt. Mit den gesammelten Spenden sollen neue Geräte gekauft und eine Werkstatt für die Herstellung Prothesen eingerichtet werden. Außerdem wird der Schulbesuch von Kindern mit einer Behinderung und deren soziale, wirtschaftlich und kulturelle Integration gefördert.
(AP) (Fides 10/1/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network