AMERIKA/MEXIKO - Diözese Cuautitlán bekundet Verbundenheit mit den Opfern der Explosion auf dem Markt für Feuerwerkskörper

Mittwoch, 21 Dezember 2016 naturkatastrophen   armut  

Tultepec (Fides) – “Wir fühlen uns nach dieser Tragödie mit allen Mitarbeitern des Marktes von San Pablito in Tultepec verbunden”, so Bischof Guillermo Ortiz Mondragón von Cuautitlán in einem Beileidsschreiben nach der Explosion auf dem Markt für Feuerwerkskörper in am gestrigen 20. Dezember. Bei dem Unglück starben nach Agenturangaben insgesamt 31 Menschen, 72 wurden verletzt und 48 werden noch vermisst. Innerhalb von einer Stunde wurden bei insgesamt sechs Explosionen rund 300 Stände auf dem berühmtesten mexikanischen Markt für Feuerwerksköpter zerstört.
Der bischof bekundet die Verbundenheit aller Prieter, Ordensleute und Laiengläubigen der Diözese Cuautitlán und erinnert daran, dass diese Stadt ganz besonders für ihre Feuerwerkskörper bekannt ist, für der sie mit Preisen in aller Welt ausgezeichnet wurde.
"Vor etwa zehn Jahren wurde der Markt rennoviert und galt damit als einer der sichersten seiner Art in ganz Lateinamerika", heißt es in der Verlautbarung weiter. Die Sicherheit sei auch vom Verteidigungsministerium zertifiziert worden. Nach Schätzungen ist der Markt Umschalgsplatz für über 300 Tonnen Feuerwerkskörper.
Bischof Ortiz Mondragon feiert heute einen Gedenkgottesdienst für die Opfer “in der Hoffnung, dass unsere Toten auferstehen und die Verletzten rasch genesen”.
(CE) (Fides, 21/12/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network