ASIEN/KASACHSTAN - Präsident Nazarbayew veranlasst Schaffung eines Ministeriums für religiöse Angelegenheiten

Mittwoch, 14 September 2016 religiöse minderheiten  

kazakhstanlive.com

Astana (Fides) – Der kasachische Präsident Nursultan Nazarbayew unterzeichnete in den vergangenen Tagen ein Dekret mit dem er ein neues Ministerium für religiöse und zivile Angelegenheiten auf den Weg bring. Wie aus dem Wortlaut des Dekrets hervorgeht, das auf den Internetseiten des Präsidentenamts veröffentlicht wurde, soll das neue Ministerium auch für die Beziehungen zu den Religionsgemeinschaften zuständig sein und das Recht der Bürger auf Gewissensfreiheit garantieren. Der neue Organismus ist übernimmt damit auch Kompetenzen, für die das Ministerium für Kultur und Sport zuständig war und ist für Initiativen im Bereich der Jugendarbeit zuständig, um die sich bisher das Ministerium für Bildung und Wissenschaft kümmerte. Chef des neuen Ministeriums ist der ehemalige Berater des Präsidenten Nurlan Yermekbayev.
Von den insgesamt rund 17,5 Millionen Einwohnern Kasachstans sind 70% Muslime, 25% Christen (größtenteils russisch-orthodoxe Gläubige und nur 1,15% Katholiken) und 5% Buddhisten.
(GV) (Fides 14/9/2016).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network