AFRIKA/SAMBIA - Radio- und TV-Sender der Opposition nach der Wiederwahl des Präsidenten geschlossen

Mittwoch, 24 August 2016 wahlen   medien   bischöfe  

Lusaka (Fides) – Die sambische Telekommunikationsbehörde erteilt einem TV- und zwei Radiosendern der Opposition keine neue Lizenz mit der Begründung, dass diese den Frieden und die Stabilität während der Wahlkampagne im Vorfeld der Präsidentschafts- und Parlamentswahlen am 11. August gefährdet haben sollen. Die Wahl gewann mit knapper Mehrheit der scheidenden Präsident Edgar Lungu.
Sein Herausforderer Hakainde Hichilema focht die Wahlergebnisse unterdessen wegen Wahlbetrugs an.
Es handelt sich um Muvi TV, den wichtigsten Privatsender des Landes, sowie die Radiosender Komboni Radio und Radio Itezhi Tezhi.
Bereits vor der Wahl hatte Bischof Evans Chinyama Chinyemba, OMI, von Mongu beklagt, dass die vom Staat kontrollierten Sender keine korrekte Berichtestattung während der Wahlkampagne gewährleisten (vgl. Fides 4/8/2016).
In einem Hirtenbrief zur Wahl hatten die Bischöfe die Bürger Sambias aufgefordert, “die Stimmabgabe als eine ihrer wichtigsten Rechte und Pflichten zu betrachten”. “Es handelt sich auch um eine christliche Pflicht”, so die Bischöfe, „Wir beten dafür, dass jeder Bürger seine Stimme im Zeichen der Ehrlichkeit abgibt und sich von Stimmenkauf und Betrug distanziert. Wir beten dafür, dass alle Wähler und Politiker sich zum Aufbau des Friedens verpflichten und auf Gewalt verzichten”.
(L.M.) (Fides 24/8/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network