ASIEN/TÜRKEI - Emre Oktem: “Das Salah-Gebet der Imam zugunsten der Regierung war entscheidend für das Scheitern des Putschversuchs”

Montag, 18 Juli 2016 islam  

Veratour.it

Istanbul (Fides) – Als in der Türkei die Nachricht vom Putschversuch bekannt wurde, veranlasste die staatliche Direktion für religiöse Angelegenheiten, dass die Imam über die Lautsprecher der Moscheen, das rituelle “Salah”-Gebet beteten, womit die eigene Solidarität mit der Regierung und den Autoritäten des Staates kundgetan werden sollte. Diese Maßnahme, die zeigen sollte, dass das Volk auf der Seite der Regierung stand und der Putschversuch scheitern muss, „hat es so in der jüngsten Geschichte der Türkei nicht geben. Ähnliches findet man nur in der Zeit des Osmanischen Reichs, als der Sultan die Moscheen aufforderte, das Volk gegen den Aufstand seiner Leibgarde einzustimmen”, so der Analyst Emre Oktem, der als Professor für internationales Recht an der „Galatasaray Universitesi“ in Istanbul unterrichtet. “Angesichts der entscheidenden Tragweite dieses Beschlusses”, vermutet der türkische Analyst, “hatten diejenigen, die diesen angeordnet haben, wahrscheinlich dieses geschichtliche Ereignis aus der fernen Geschichte vor Augen und wollten es in der heutigen Zeit wiederholen”.
Im Gespräch mit Fides liefert Prof. Oktem weitere unerwartete Denkanstöße zu den Ereignissen in der Türkei am vergangenen 15. Juli: “Es erstaunt mich unter dem Gesichtspunkt dessen, was Curzio Malaparte als 'Technik des Staatsstreichs’ bezeichnen würde, dass die Putschisten versucht haben, nach dem selben Schema vorzugehen, wie beim gelungenen Staatsstreich im Mai 1960 und der nachfolgenden gescheiterten Putschversuche vorzugehen. Doch es entsteht ein Anachronismus von mehr als einem halben Jahrhundert. Als ob, sie sich nicht bewusst gewesen wären, das wir uns im Jahr 2016 befinden. Sie haben zum Beispiel versucht das staatliche Fernsehen zu besetzen, doch 1960 gab es nur ein Radio-Netzwerk und es reichte aus, dieses zu besetzen, um das Land zu manipulieren. Heute gibt es Tausende TV- und Radiosender... Sie wollten hohe Militärs zu Direktoren der Staatsbank machen, wie dies in den 70er Jahren getan wurde. Doch heute leben wir im 21. Jahrhundert und die globale Wirtschaft beschreitet andere Wege. Es reicht nicht, dass man die Staatsbank kontrolliert…..... es scheint, als ob die Putschisten, die tatsächliche Realität, in der die türkische Bevölkerung leben würde, nicht vor Augen gehabt haben”.
Es sei schwer vorherzusagen, so Emre Oktem, wie sich der Putschversuch auf nationaler und internationaler Ebene auswirken werde. Der in den USA lebende Gelehrte Fethullah Gülen gehörte lange Zeit zu jenem Teil der Muslime, die Erdogan unterstützten. Nun wird er von der türkischen Regierung als Drahtzieher des Putsches bezeichnet und ein eventueller Auslieferungsantrag in Betracht gezogen. “Wenn die USA dies ablehnen”, so Oktem “könnte es zu einer Krise zwischen den USA und der Türkei kommen und dies zu einem Zeitpunkt, an dem die beiden Länder bei der Terrorismusbekämpfung zusammenarbeiten sollten. Wir müssen abwarten, auf welche Weise die festgenommenen Soldaten und Beamten verurteilt werden. Sollten die Prozesse auf illegale Weise stattfinden, könnte dies zu neuen sozialen Spannungen und damit zu einer neuen Krise führen”.
(GV) (Fides 18/7/2016).




Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network