AFRIKA/DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO - Pfarrer Apollinaire Malumalu gestorben: Er organisierte die ersten freien Wahlen im Land

Freitag, 1 Juli 2016 wahlen   priester  

Kinshasa (Fides) - “Dies ist eine erschütternde Nachricht und wir sind sehr traurig. Der Tod von Pfarrer Malumalu ist für die Demokratische Republik Kongo eine schwere Prüfung. Es ist eine Katastrophe, ein Vakuum und ein großer Verlust für das ganze Land”, so das Forschungszentrum für Frieden, Demokratie und Menschenrechte (CEPADHO) in einer Verlautbarung zum Tod des katholischen Priesters Apollinaire Malumalu, der 2006 die ersten freien Wahlen in der Demokratischen Republik Kongo organisierte.
Der katholische Geistliche war damals Präsident der Unabhängigen Wahlkommission (Commission Electorale Indépendante, CEI), die nach der umstrittenenen Wahl des Jahres 2011 durch die Nationale Unabhängige Wahlkommission (Commission Electorale Nationale Indépendante, CENI) ersetzt wurde, deren Vorsitzender ebenfalls Pfarrer Malumalu war. 2013 hatten die Bischofskonferenz jedoch kirchenrechtliche Sanktionen gegen Pfarrer Malumalu erlassen, nachdem dieser wieder an die Spitze des CENI gewählt worden war (vgl. Fides 2/7/2016). Später musste er sein Amt aus gesundheitlichen Gründen ablegen (vgl. Fides 12/10/2015).
Pfarrer Malumalu starb in der Nacht vom 30. Juni auf den 1. Juli in Dallas, wo er wegen einer Krebserkrankung in Behandlung war. Die Nachricht von seinem Tod gab Bischof Melchisédech Sikuli Paluku von Butembo-Beni, der Heimatdiözese des Priesters bekannt.
(L.M.) (Fides 1/7/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network