AMERIKA/KOLUMBIEN - La Guajira: Hunger, Durst, Armut und Bildungsmangel kennzeichnen die Region

Donnerstag, 16 Juni 2016 hunger  

Santiago Sarmiento

Riohacha (Fides) - La Guajira ist die kolumbianische Region mit der höchsten Armutsrate. Es gibt weder ausreichend Wasser noch Lebensmittel. Darunter leiden vor allem Kinder, von denen viele an Unterernährung sterben. Wie aus Schätzungen der Nationalen Planungsbehörde vorgeht, entbehren 44,6 % der Einwohner, bei denen es sich größtenteils um Idions handelt, das Nötigste. Insgesamt 55,8 % leben in Armut und 25,7 % in extremer Armut. Damit liegt die Region weit über den Durchschnittswerten des Landes. La Guajira ist auch der Verwaltungsbezirk mit dem niedrigsten Bildungsgrad: nur 19,95 % der Einwohner besitzen einen Grundschulabschluss, 16,4 % das Abitur. Unter chronischer Unterernährung leiden 11,7 % der Einwohner, vorwigend Kinder.
(AP) (Fides 16/6/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network