ASIEN/SYRIEN - Maristen bauen Spielplatz für die Kinder in der gemarterten Staat Aleppo

Donnerstag, 9 Juni 2016

Facebook

Aleppo (Fides) – Einen Spielplatz im Herzen von Aleppo ließen die Maristen in ihrer Einrichtung in der gemarterten syrischen Stadt bauen, wo nun Schuckeln, Rutschen und Platz zum Spielen für die Kinder zur Verfügung steht, die in den vergangenen Wochen erleben musste, wie erneut Bomben und Mörser in ihren Stadtvierteln einschlugen. Die Initiative für die Kinder in Aleppo wurde vom italienischen Verein “Aiutiamo la Siria!” (AIULAS) finanziert.
Der neue Spielplatz wurde am vergangenen Sonntag, den 5. Juni, dem Fest des heiligen Marcellino Champagnat, Gründer der Kongregation der Maristen, im Beisein zahlreicher Familien mit Kindern offiziell eröffnet. Auch an diesem Tag fielen Bomben auf viele Viertel der Stadt.
Zu dem in diesen Tagen am meisten unter Beschuss genommenen Stadtvierteln gehört auch Maidan, wo vor allem armenische Familien wohnen und nach der jüngsten Eskalation mindestens 20 Menschen starben. In Zusammenarbeit mit dem armenisch-katholischen Priester Elias Janji plant “Aiutiamo la Siria!”auch ein Hilfsprogramm, das die Gesundheitsversorgung der Menschen in Aleppo sichern soll. Im Rahmen des Programms sollen insgesamt 100 Krankenversicherungsverträge für 100 bedürftige Menschen in abgeschlossen; die Versicherungsleistungen sollen Artzbesuche, Laboruntersuchungen, Krankenhausaufenthalte und den Kauf von Medikamenten abdecken. (GV) (Fides 9/6/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network