ASIEN/MONGOLEI - Katholische Kirche bereitet die Weihe des ersten einheimischen Priesters vor

Mittwoch, 1 Juni 2016 ortskirchen   gebet   evangelisierung  

Cicm

Ulaan Baatar (Fides) – “Bald werden wir den ersten einheimischen Priester aus der Mongolei heben: er heißt Joseph Enkh und wird am Weihe vom Apostolischen Präfekt in Ulaan Baatar, Bischof Wenceslao Padilla empfangen. Dieses Ereignis ist für unsere junge Kirche, die erst 1992 neu gegründet wurde von besonderer Bedeutung. Die Weihe eines einheimischen Priesters wird Begeisterung wecken und das Zugehörigkeitsgefühl der Mongolen, zu einer Kirche, die lange als ‘ausländisch’ betrachtet wurde, stärken”, so der kongolesische Missionar Prosper Mbumba, der als Mitglied der Kongregation vom Unbefleckten Herzen Mariens (CICM) in der Mongolei tätig ist.
Joseph Enkh wurde am 11. Dezember 2014 in Daejeong (Südkorea) zum Diakon geweiht, wo er auch die Priesterausbildung vollzog, und kehrte im vergangenen Januar in die Mongolei zurück, seither ist er in verschiedenen Pfarreien in der Mongolei in der Pastoralarbeit tätig. Insgesamt gibt es derzeit in der Mongolei 20 Missionare sowie 50 Ordensschwestern aus 12 Kongregationen und sechs Pfarreien.
“Die Vorbereitungen auf die Priesterweihe finden unter verschiedenen Aspekten statt“, so Pater Prosper Mbumba, „Unsere Gläubigen beten viel für ihren künftigen Priester und in den Pfarreien finden vorbereitende Treffen statt, damit die Menschen das Amt des Priesters richtig verstehen. In allen Kirchen der Mongolei werden Gebetsnovenen mit Blick auf die Priesterweihe stattfinden. Viele Gläubige bringen ihre Erwartungen und Wünsche auch schriftlich zum Ausdruck: sie schreiben, dass sie stolz auf ihren Priester sind und auf seine Arbeit vertrauen. Wir danken Gott für dieses Geschenk und diese Begeisterung“.
(PA) (Fides 1/6/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network