AMERIKA/PUERTO RICO - Bischof González Nieves: “Einheit ist Voraussetzung für den Wiederaufbau“

Dienstag, 3 Mai 2016 politik   wirtschaft   bischöfe   armut  

San Juan (Fides) – "Heute verlangt das Land von uns, dass wir nicht schweigen. Schweigen heißt resignieren. Und wir Puertoricaner sind friedliche Menschen, aber wir resignieren nicht", so Erzbischof Roberto Octavio González Nieves von San Juan in Puerto Rico in New York bei einem vom Center for Puerto Rican Studies im l'Hunter College am 22. und 23. April veranstalteten Forum mit dem Titel "Refundemos a Puerto Rico".
In seinem Vortrag wandet sich Erzbischof González vor allem an puertoricanische Auswanderer, die in New York leben und deren Kinder, die in den Vereinigten Staaten geboren wirden und betonte, "jegliche Reflexion über das puertoricanische Volk kann nicht ohne die Puertoricaner im Ausland geführt werden". "Wir Puertoricaner sind uneins und polarisiert. Doch Einheit ist notwendig, wenn wir Fortschritt wollen. Deshalb müssen wir die Ungleichheit untereinander überwinden und unsere unterschiedlichen Meinungen gegenseitig respektieren. In diesem Sinn müssen wir für einen Wiederaufbau unsers Landes um die notwendige Einheit unter allen Puertoricanern bemühen", so der Erzbischof weiter.
Die Teilnehmer des Forums befassten sich auch mit der wirtschaftlichen und politischen Krise in Puerto Rico (vgl. Fides 18/3/2016;12/4/2016; 21/4/2016). Ende 2015 lebten rund 3 Millionen Puertoricaner im Land, während 5 Millionen im Ausland lebten (insbesondere in den USA), wobei die im Ausland geborenen Kinder nicht berücksichtigt sind. Allein im vergangenen Monat wanderten offiziell rund 500.000 Puertoricaner aus.
Der Regierung gelingt es nicht die Schulden zu begleichen. Der Gouverneur Alejandro García Padilla bat den US-amerikanischen Kongress die notwendigen legale Instrumente für einen Schuldenausgleich zur Verfügung zu stellen.
(CE) (Fides, 03/05/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network