AFRIKA/DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO - Oppositionsbündnis ernennt ehemaligen Gouverneur von Katanga zum Präsidentschaftskandidaten

Donnerstag, 31 März 2016 wahlen  

Kinshasa (Fides) – Die in dem so genannten G7-Bündnis zusammengeschlossenen Oppositionsparteien haben den ehemaligen Gouverneur von Katanga, Moise Katumbi, zu ihrem Kandidaten bei der Präsidentschaftswahl in der Demokratischen Republik Kongo ernannt.
Dies gab das Bündnis im Anschluss an eine Versammlung im Konferenzsaal der Pfarrei St. Anna in Gombe (Kinshasa) am gestrigen 30. März bekannt. “Wir möchten der Demokratischen Republik Kongo eine demokratische, mutige, visionäre, dynamische, beispielhafte und starke Führung geben, die in der Lage ist die Herausforderungen des Landes anzugehen”, heißt es in einer Verlautbarung des“G7” zur Wahl des Präsidentschaftskandidaten.
In dem “G7”-Bündnis schließen sich all jene Parteien zusammen, die im vergangenen September aus der “Präsidentschaftsmehrheit”, die Joseph Kabila unterstützt, nachdem sie in einem Schreiben an das Staatsoberhaupt die Achtung der Verfassung gefordert hatten.
Kabila, dessen zweites Mandat zu Ende gehrt, versucht unterdessen, die Verfassung zu ändern, um sich ein drittes Mal für das Amt des Präsidenten aufstellen zu lassen. Dagegen protestiert die Zivilgesellschaft, während die Bischöfe ebenfalls zur Einhaltung der von der Verfassung festgelegten Bestimmungen aufrufen (vgl. Fides 16/11/2015 ). Unterdessen zögert die Wahlkommission die Veröffentlichung des Wahlkalenders hinaus, was in den Reihen der Opposition den Verdacht weckt, dass der Präsident dadurch sein Mandat über die Frist hinaus verlängern will.
Katumbi war im September 2015 aus der Partei des Präsidenten (PPRD) ausgetreten.
(L.M.) (Fides 31/3/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network