AMERIKA/BRASILIEN - Franziskanerpater bei Raubüberfall getötet

Donnerstag, 10 März 2016 missionsinstitute   bildung   gewalt  

Petropolis (Fides) – In Petrópolis im brasilianischen Staat Rio di Janeiro kam am gestrigen 9. März der 75jährige Franziskanerpater Antonio Moser bei einem Raubüberfall auf der Bundesstraße Washington Luiz auf der Höhe von Duque de Caxias (RJ) ums Leben. Der Ordensmann stammt aus Gaspar (Santa Catarina) und leitete das Verlagshaus “Vozes”. Als Mitarbeiter des Sondersekretärs hatte er an der jüngsten Familiensynode im Vatikan teilgenommen.
Die Brasilianische Bischofskonferenz (CNBB) erinnert in einer vom Generalsekretär der CNBB und Weihbischof von Brasilia, Leonardo Steiner, unterzeichneten Verlautbarung daran, dass „Fra Antônio Moser ein reiches und fruchtbares Leben“ führte. Indem er an das Engagement des Franziskanerpaters in der Bischofskonferenz erinnerte, würdigt Steiner dessen “Beitrag bei der Vorbereitung theologischer Texte, insbesondere im Bereich der Moraltheologie".
Bischof Gregório Paixão Neto, OSB, von Petropolis, brachte sein Beileid zum Ausdruck und erklärte sich entsetzt über das schreckliche Verbrechen. Gleichsam bat er die Pfarrei Santa Clara in der Pater Moser in den vergangenen Jahren als Pfarrer tätig war, um das Gebet für den Verstorbenen..
2015 wurde Pater Antonio Moser als einziger brasilianischer Theologe zur Teilnahme an der Familiensynode eingeladen. Am 12. und 13. Dezember feierte er in seinem Heimatort sein 50jähriges Priesterlähmung. Im Anschluss an das Requiem, das am heutigen 10. März in der Kathedrale von Petrópolis stattfindet, wird er im Mausoleum der Franziskaner auf dem Friedhof der Stadt beigesetzt werden.
(CE) (Fides, 10/03/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network