EUROPA/SPANIEN - Waisenhaus in der indischen Diözese Irinjalakuda finanziert sich aus Spenden

Samstag, 5 März 2016 minderjährige  

justinknabb

Lodosa (Fides) – Das Waisenhaus "St. Antony’s Balabhava" in der indischen Diözese Irinjalakuda (Kerala) wird von den Missionaren der Augustiner-Rekollekten durch die wohltätige Organisation “La Esperanza” mit Sitz in Lodosa (Navarra) unterstützt. Es ist eines von zwanzig Waisenhäusern in der Diözese und wird von dem indischen Diözesanpriester Pfarrer John Paul Iyyanam geleitet, der auf die Mitarbeit von zwei Ordensschwestern, eines Ordensbruders und von fünf Lehrkräften zählen kann. Das Waisenhaus betreut 150 Kinder, die zum Teil auch aus tribalen Völkern und kleinen Dörfern in ländlichen Gebieten kommen. Wie Pfarrer Iyyanam betont finanziert sich das Waisenhaus, das die Kinder insbesondere durch eine gute Bildung auf dem Weg in eine freie und sichere Zukunft begleiten will, ausschließlich aus Spenden. “Wir wünschen uns, dass Armut und familiäres Umfeld kein Hindernis für die Entwicklung und das Wachstum unserer Kinder sind”, betont der Leiter der Einrichtung.
(AP) (Fides 5/3/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network