AMERIKA/MEXIKO - “La casa de los niños” fördert Straßenkinder auf spielerische Weise

Freitag, 4 März 2016 straßenkinder  

Manuel

Cuautla (Fides) – Rund 150 Kinder, die auf der Straße leben und keine Schule besuchen werden im neuen Kinderhaus “La casa de los niños” der Pfarrei Santiago Apostolo in Cuautla betreut. Dort haben sie im Rahmen von Spiel- und Freizeitangeboten die Möglichkeit zu informellem Lernen, was eine spätere Integration in formelle Bildungssysteme erleichtern soll. Wie der Bischofsvikar Jesús Longar Estrada, betont handelt es sich oft um Kinder, deren Eltern als ambulante Händler in der Stadt tätig sind.
“Im Rahmen unseres Projekts…wollen wir Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren durch spielerische Tätigkeit betreuen”, so der Bischofsvikar im Interview mit einer Lokalzeitung. In der Einrichtung werden die Kinder von Studenten der Pädagogischen Universität betreut. Der Gemeindepfarrer von Santiago Apostolo freut sich, dass er im Rahmen des Projekts in der Klosteranlage ein weiteres Mal erzieherische Prozesse fördern kann: “Es geht nicht alleine um die spielerischen Aktivitäten”, so der katholische Geistliche, “sondern darum, die kindliche Kreativität zu wecken und sie mit Elementen in Verbindung zu bringen, die die kindliche Interaktivität ansprechen. Dabei sollen auch Fähigkeiten und Talente gefördert werden, die ein friedliches Zusammenleben ermöglichen”.
(AP) (Fides 4/3/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network