ASIEN/SYRIEN - Erzbischof von Damaskus zum Bau neuer Kapellen: “Geste der Rebellion gegen Tod und Verwüstung”

Montag, 15 Februar 2016 evangelisierung  

papaboys.org

Damaskus (Fides) – Als “Geste der Rebellion gegen Tod und Verwüstung” bezeichnet der maronitische Erzbischof von Damaskus Samir Nassar den Bau von drei neuen Kapellen in maronitischen Gemeinden am Stadtrand der vom Krieg gemarterten syrischen Hauptstadt. Bereits in den vergangenen Wochen wurde eine Kapelle eingeweiht, di nach den Märtyrern von Damaskus des Jahres 1860 benannt ist, zwei weitere werden in den kommenden Monaten folgen.
In einem zusammenfassenden Bericht beschriebt Erzbischof Nassar die Freude und das begeisterte Mitwirken der Gemeinden an den Bauvorhaben, die sie als “Zeichen der Hoffnung und Zuversicht in eine Zukunft der Kirche in Syrien“ betrachten, in diesem Jahr der Barmherzigkeit „in dem sie großes Leid erfahren”.
Der maronitische Erzbischof erinnert auch an den im März 2013 in der Nähe der Kirche von Mörsersplittern getöteten Diakon Camille. Nach diesem tragischen Ereignis, so Erzbischof Nassar, “habe ich zu meinen Priestern gesagt, dass sie die Stadt verlassen dürfen, wenn sie das wollen, da die Diözese nicht das Recht hat, sie unter solchen Umständen zum Bleiben zu zwingen. Alle haben geantwortet: ‚Wenn du bleibst, dann bleiben wir auch’”. Seither halten die Priester „an ihrer Sendung unter den Bomben fest“ und sind nach Ansicht des Bischofs “eine Garantie für das gemarterte Christentum, das sich weigert, zu sterben”.
(GV) (Fides 15/2/2016).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network