ASIEN/HEILIGES LAND - Christlicher Friedhof in Beit Gémal geschändet

Samstag, 9 Januar 2016 sektierertum  

Jerusalem (Fides) – Der Friedhof neben dem Kloster der Salesianer von Don Bosco in Beit Gémal in der Nähe von Beit Shemesh westlich von Jerusalem wurde geschändet. Unter anderem wurden Holz und Zementkreuze auf vielen Gräbern beschädigt. Zu dem Vorfall, von dem das Lateinische Patriarchat Jerusalem erst jetzt berichtet, kam es bereits Mitte Dezember. Die Polizei ermittelt gegen Unbekannt, doch bisher sind keine Anzeigen gegen Einzelpersonen oder spezifische Gruppen eingegangen.
In der Nacht vom 31. März auf den 1. April 2014 hatten Unbekannte in der Region Beit Shemesh, die Mauern zweier Gebäude des Klosters Deir Rafat mit blasphemischen Schriften beschmiert (vgl. Fides 1/4/2014). Wie die Schwestern berichteten, wurden auch in der Umgebung parkende Fahrzeuge beschädigt.
Bereits seit Februar 2012 kam es wiederholt zu Übergriffen auf christliche Kultstätten und Klöster sowie auf Moscheen, die von arabischen Bürgern besucht werden, verübt, für die den israelischen Siedlern nahe stehende extremistische Gruppen verantwortlich gemacht werden. (GV) (Fides 9/1/2016).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network