http://www.fides.org

Akte des Hl.Stuhls

2005-07-08

AFRIKA/NIGERIA - Erzdiözese Awgu errichtet und erster Bischof ernannt

Vatikanstadt (Fidesdienst) - Papst Benedikt XVI. hat am 8. Juli 2005 auf einem Teilgebiet der Diözese Enugu die Diözese Awgu (Nigeria) errichtet und sie der Erzdiözese Onitsha als Suffraganbistum unterstellt. Zum ersten Bischof der neuen Diözese ernannte er den Bisherigen Rektor des „Bigard Memorial Seminary“ in Enugu, John Ifeanyichukwu Okoye.
Statistische Daten
Die neue Diözese Awgu (Latein. Name Auguen/sis/) umfasst 7 Verwaltungsbezirke (local governement areas): Awgu, Agbogugu, Inyi, Ndabor, Nenwe, Oji Rivers (mit Ausnahme der Pfarrei Ukwuoba) und Owelli. Die neu errichtete Diözese befindet sich im Bundesstaat Enugu und grenzt im Norden an die Diözese Enugu (Enugu), im Osten an Abakaliki (Ebonyi), im Süden an Umuahia (Abia) und im Westen an Awka (Anambra).
Es folgt eine statistische Aufstellung mit Angaben zur neuen Diözese Awgu zu der Diözese Enugu vor und nach der Teilung:

ENUGU
(vor der Teilung) ENUGU
(nach der Teilung) AWGU
Ausdehnung 4.048 qkm. 2.738 qkm. 1.310 qkm.
Einwohner 2.000.000 1.400.000 600.000
Katholiken 1.200.000 840.000 360.000
Pfarreien 123 101 22
Weltpriester 216 176 40
Ordenspriester 53 51 2
Laienbrüder 191 185 6
Ordensschwestern 380 352 28
Große Seminaristen 297 243 54
Kleine Seminaristen 385 352 33

Die St. Michaels-Kirche in Awgu wird zukünftig Kathedrale der neu errichteten Diözese sein.

Der erste Bischof von Awgu
John Ifeanyichukwu Okoye wurde am 4. August 1950 in Owelli (Diözese Enugu) geboren. Er besuchte die Grundschule in Owelli und Nsukka und trat in das Kleine Seminar St. Peter Claver in Opkala ein (1968). Danach besuchte er das All Hallows Seminary in Onithsha (1969-1970). Philosophie und Theologie studierte er am „Bigard Memorial Seminary“ in Enugu. Am 22. Juli 1978 wurde er zum Priester geweiht und in die Diözese Enugu inkardiniert. Danach hatte er folgende Ämter inne: Sekretär des Bischofs (1978-1980); Diözesansekretär und Kanzler (!980-1983); gleichzeitig koordinierte er in dieser Zeit die Krankenhäuser und war Leiter des Komitees für die Grundstücke der Diözese (1978); außerdem setzte er sein Studium in Rom fort, wo er am „Angelicum“ zunächst eine Lizenz in Bibelwissenschaft erwarb und danach das Doktorat in Bibeltheologie (1983-1994). Seit 1995 ist er Professor und Ausbilder am „Bigard Memorial Seminary“ in Enugu, das er zum Zeitpunkt seiner Ernennung auch als Rektor leitete. (Fidesdienst, 08/07/2005 - 79 Zeilen, 363 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network