OZEANIEN/AUSTRALIEN - Katholische Schulen bringen Aktion gegen Bullismus auf den Weg

Montag, 23 März 2015

Sydney (Fides) – Insgesamt 1900 Grund- und- und Mittelstufenschulen schlossen sich in ganz Australien einer Kampagne gegen Bullismus an, die von der katholischen Kirche auf den Weg gebracht wurde. Wie die Erzdiözese Sydney mitteilt, findet die Aktion bereits zum dritten Mal statt. Mit einem Werbe-Video machte der australische Premierminister Tony Abbott auf den “Tag gegen Bullismus und Gewalt” aufmerksam. “Es gibt keinen Platz für Bullismus: weder auf dem Pausenhof noch im Internet”. In diesem Zusammenhang gab er auch bekannt dass die Regierung eine Sonderkommission zum Schutz von Minderjährigen einrichten wird, die Bullismus in sozialen Medien kontrollieren soll.
In den vergangenen drei Jahren prangern Eltern, Gemeinden, Schulen und Einrichtungen in Australien insbesondere auch die langfristigen Auswirkungen Bullismus im Internet an. Das Sydney Catholic Education Office (CEO) engagiert sich an vorderster Front für Anit-Bullismus-Kampagnen in Schulen. Dabei wird Schulen und Eltern auch Beistand bei der Bekämpfung des Phänomens angeboten. Wie aus einer Untersuchung hervorgeht sind Opfer von Bullismus besonders gefährdet was Depressionen und depressive Symptome im Erwachsenenalter anbelangt. (AP) (Fides 23/3/2015)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network