OZEANIEN/AUSTRALIEN - “Free the Children” fordert Freilassung von Minderjährigen aus Abschiebehaft

Freitag, 13 Februar 2015

Sydney (Fides) – Die Australische Menschenrechtskommission veröffentlichte vor kurzem einen Bericht zur Situation von minderjährigen Zuwanderern in Abschiebehaft. “Wir sind sehr besorgt über die Ergebnisse dieses Berichts”, so Martin Teulan von „Catholic Mission“ in einem Kommentar, “insbesondere, was die unüberwindbaren psychischen Folgen anbelangt, die diese Haft bei Minderjährigen verursacht”. „Die Minderjährigen leben dort unter verheerenden Bedingungen, was sich langfristig auswirken wird”, so Teulan, “Dies gilt vor allem für die Einrichtungen auf der Insel Nauru, wo 119 Kinder mit ungewisser Zukunft leben. Wir sind davon Überzeugt, dass eine Abschiebehaft nie im Interesse der Kinder sein kann. Deshalb fordern wir ihre sofortige Freilassung”.
“Der Bericht zeigt, dass die australische Politik gegen die Menschenrechte verstößt, die besagen, dass Kinder nur für einen kurzen Zeitraum festgehalten werden dürfen. Wir schließen uns den wichtigsten Empfehlungen des Berichts an, die eine Änderung des Zuwanderungsgesetzes und eine Einschränkung der Haftzeiten für Minderjährige fordert”, so der Direktor von Catholic Mission. Das katholische Hilfswerk koordiniert auch die Kampagne “Free the Children”, die im ganzen Land auf das Problem der Minderjährigen aufmerksam macht und deren Freilassung fordert. “Eine Abschiebehaft für Kinder ist unzumutbar und dies könnte für die Regierung ein Anlass sein, die Freilassung aller Kinder in Abschiebeeinrichtungen sowohl auf den Festland als auch auf den Inseln zu beschließen”, so Martin Teulan abschließend. (AP) (Fides 13/2/2015)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network