OZEANIA/PAPUA NEUGUINEA - Vor zwanzig Jahren wurde Pietro ToRot selig gesprochen

Donnerstag, 15 Januar 2015

Bereina (Fides) – “Vor zwanzig Jahren, im Januar 1995, wurde der Katechet und Märtyrer, Peter ToRot in Port Moresby selig gesprochen. Dieses historische Ereignis hat mit Sicherheit zu einer neuen Begeisterung im Leben und in der Präsenz der katholischen Kirche in Papua Neu Guinea beigetragen”, so Bischof Rochus Tatamai, MSC, von Bereina.
Der Bischof erinnert in diesem Zusammenhang auch an den Besuch von Papst Johannes Paul II. in Papuaneuguinea im Mair 1984 mit Stationen in Port Moresby, Mount Hagen und Honiara auf den Salomonen anlässlich der Hundertjahrfeiern der katholischen Kirche im Land. Der Besuch, so der Bischof “war nur die geistliche Vorbereitung auf ein zweites noch wichtigeres Ereignis: die Seligsprechung von Pietro ToRot als Höhepunkt der Evangelisierungstätigkeit“ durch die Missionare der französischen Maristen und des Päpstlichen Institutes für die Außenmission, der Comboni und der Steyler Missionare. “Seither haben zahlreiche Orden einen Beitrag zur Evangelisierung und zur ganzheitlichen Entwicklung der Einwohner von Papua Neu Guinea und Melanesien geleistet, insbesondere, was das Bildungs- und Gesundheitswesen-, die Infrastrukturen und die Pastoralarbeit anbelangt”.
“Die Seligsprechung” so der Bischof weiter, “war auch ein Höhepunkt der Zusammenarbeit und Verbundenheit der katholischen Kirche mit der Bevölkerung und Vertretern der indigenen Völker. ToRot ist der erste Eingeborene, der selig gesprochen wurde, ein Laie und ein Katholik der zweiten Generation”. “Der Papst hat den seligen ToRot als Beispiel eines Familienvaters und des christlichen Zeugnisses unter schwierigen Umständen bezeichnet”, so der Bischof abschließend. (PA) (Fides 15/1/2015)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network