http://www.fides.org

News

2014-07-24

AFRIKA/ÄGYPTEN – Im Geburtsort des Heiligen Antonius dem Großen (Sant’Antonio Abate) gibt es keinen einzigen Christen mehr

Quman (Fides) – Es gibt weder mehr eine Kirche noch einen Christen in der ägyptischen Stadt Quman, die im Altertum unter dem Namen Coma bekannt war, in der zentralen Provinz Beni Suef, in der 251 n.Chr. der Heilige Antonius auf die Welt kam, der als Gründer des christlichen Mönchtums gilt. Das deckten ägyptische Berichterstatter auf, die Fides konsultiert hatte. In der letzten Zeit stellten die Oberhäupte der koptisch-orthodoxen Gemeinschaft der Region fest, dass die Binnenmigration, die in diesem Gebiet vorliegt, auch zum Wegzug der letzten Familien führte, die in der Nähe des Dorfes gelebt hatten, wo einige Ackerflächen immer noch als antike Besitztümer der Herkunftsfamilie des großen Heiligen gelten. Das Vorhaben, den Geburtsort des Heiligen Antonio Abate zur Geltung zu bringen, wie einige Vertreter der koptischen Kirche äußerten, könnte in der Zukunft zum Bau einer völlig neuen Wallfahrtskirche führen, die Gläubigen als Ziel einer Pilgerreise empfohlen werden könnte. (GV) (Fides 24/07/2014)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network