http://www.fides.org

News

2014-06-06

AMERIKA/MEXIKO - Geplanter Bau von Wasserkraftwerken bedroht 20.000 Indios

Puerto Escondido (Fides) – Bischof Pedro Vasquez Villalobos von Puerto Escondido übte Kritik am Bau großer Wasserkraftwerke, insbesondere in der Region Paso de Reina, wo solche kraftwerke in Santiago Ixtayutla, Santa Cruz Zenzontepec, Santiago Tetepec, Santiago Jamiltepec und Tututepec entstehen sollen. Diese Projekte würden sich negativ auf das Leben von rund 20.000 Indios in der Region Auswirken (insbesondere handelt es sich dabei um Nixtecos, Chatinos und andere).
Bischof Vasquez betont in diesem Zusammenhang, dass die Indios die legitimen Besitzer der Grundstücke sind, die vom Bau großer Staudämme bedroht werden: 40 Ortsteile in sechs Gemeinden sind betroffen. Das Territorium „besitzt großen Reichtum, der nicht dem Reichtum der Banken oder Börsen gleicht. Diese Menschen sind Wächter des Wassers, der Pflanzen, der Tiere und des Territoriums, in dem sie leben. Sie blicken auf große Traditionen mit großen Werten zurück… die ihre Identität ausmachen".
Bereits in der Vergangenheit hatten Vertreter der katholischen Kirche auf die Bedrohung der Territorien durch den Bau von Wasserkraftwerken hingewiesen (vgl. Fides 15/04/2014). (CE) (Agenzia Fides, 06/06/2014)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network