http://www.fides.org

News

2013-06-05

AFRIKA/SÜDAFRIKA - Somalischer Premierminister: „Somalische Zuwanderer in Südafrika müssen geschützt werden“

Johannesburg (Fidesdienst) – „Ich fordere die südafrikanische Regierung zu umgehendem handeln gegen die sinnlose und bedauernswerte Gewalt gegen somalische Geschäftsleute auf, damit Frieden und Stabilität erhalten bleiben“, so der somalische Premierminister, Abdi Farah Shirdon, in einem Appell an den südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma.
Der somalische Premierminister wandte sich in einem offenen Brief an das südafrikanische Staatsoberhaupt, in dem er auch an die dramatischen Ereignisse des Jahres 2008 erinnerte (vgl. Fidesdienst vom 26 und 29/05/2005).
Die Initiative des somalischen Regierungschefs wurde von Organisationen, die sich für Migranten und Flüchtlinge einsetzen, begrüßt, nachdem es in Diepsloot, in der Umgebung von Johannesburg und in Port Elizabeth zu Übergriffen auf somalische Staatsbürger gekommen war.
Unter den Einwohner von Diepsloot hatte es Unmut gegen die somalische Auslandsgemeinde gegeben, nachdem ein somalischer Geschäftsmann zwei Zuwanderer aus Simbabwe erschossen hatte. (LM) (Fidesdienst, 05/06/2013)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network