AMERIKA/MEXIKO - Evangelium bei Facebook und Twitter: Bischof von Papantla hat 15.000 „Freunde“ und über 3.000 „followers“

Freitag, 30 November 2012

Veracruz (Fidesdienst) – „Moderne Information findet über Twitter, Facebook und die social networks statt. Gleichsam müssen diese Instrumente an die heutige Realität angepasst werden: dies ist ein Weg mit zwei Fahrtrichtungen“, so der junge Bischof der Diözese Papantla, Jorge Carlos Patron Wong, in einer Mitteilung, die dem Fidesdienst vorliegt.
„In der Kirche müssen wir lernen, dass das Evangelium über diese neuen Medien verkündet werden kann und wir müssen dabei sicherstellen, dass die Informationen die weitergegeben werden wirklich, gute Nachrichten sind“, so Bischof Patron. Die Nutzung der social networks sei nicht nur eine Frage des technischen Wissens oder der Faszination moderner Medien, sondern es gehe um die qualitative Nutzung der Möglichkeit mit anderen Menschen in Verbindung zu treten. Nach Ansicht des Bischofs erfordert die virtuelle Welt gleichsam eine reelle Präsenz, ein konsequentes Handeln, eine lebendige und kreative Person, da es nicht nur darum gehe „virtuell präsent zu sein“.
„Die Angst vor dieses technischen Instrumenten betrifft nicht nur die Kirchenwerter sondern eine ganze Generation von Erwachsenen, die sich im Umgang mit dieser Technologie nicht sicher fühlt“, so der Bischof der selbst mit drei Profilen bei Facebook ist, hat dort über 15.000 „Freunde“ und bei Twitter insgesamt 3.207 „followers“. Dies betrachtet der Bischof als Vertrauensbeweis, da es den Wunsch der Jungen Menschen zum Ausdruck bringt, „dass ein Erwachsener und Vertreter der Kirche, in ihrer Welt auftritt“. (CE) (Fidesdienst, 30/11/2012)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network