ASIEN/CHINA - Jahr des Glaubens: 766 Gläubige empfangen nach 30jähriger Sedisvakanz in der Pfarrei Hui Long das Sakrament der Firmung

Montag, 26 November 2012

Hai Men (Fidesdienst) – Insgesamt 766 gläubige empfingen am vergangenen 18. November in der Pfarrei Hui Long, der Gemeinde mit den meisten Mitgliedern in der Diözese Hai Men das Sakrament der Firmung aus den Händen von Bischof Sehn Bin. Wie Faith dem Fidesdienst aus Hebei berichtet, handelt es sich um ein ganz außergewöhnliches Ereignis für die Pfarrei und die Diözese, da infolge der Sedisvakanz seit den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts keine Firmungen mehr stattfanden. Der neue Bischof wurde im Jahr 2011 geweiht. Tausende Gläubige hatten an der Feier teilgenommen, die von Priestern und Ordensschwestern mit großer Sorgfalt vorbereitet worden war. In seiner Predigt forderte Bischof Shen die gläubigen auf, „dem Aufruf des Papstes zur Teilnahme am Jahr des Glaubens zu folgen… Durch die Firmung wird der Glaube aller gefestigt und dies gilt insbesondere im Jahr des Glaubens.“
Die Diözese Hai Men hat eine 400jährige Evangelisierungsgeschichte und gehört zu den ersten chinesischen Diözesen, deren einheimischer Bischof von Papst Pius XI. im Jahr 1926 im Petersdom die Weihe empfing. Die katholische Gemeinde trug im Laufe ihrer langen Geschichte in wesentlichem Maß zum religiösen Wachstum und zur Entwicklung im Bereich der Kultur, des Bildungs- und Gesundheitswesens und im karitativen und im sozialen Bereich beigetragen. Heute hat die Diözese rund 30.000 Gläubige, die in insgesamt 22 Pfarreien strukturiert sind und von 10 Priestern betreut werden. Es gibt rund zwei Dutzend Ordensschwestern. (NZ) (Fidesdienst, 16/11/2012)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network