AFRIKA/NIGERIA - Auch islamische Bildungseinrichtungen sind Zielscheibe der Boko-Haram-Sekte

Donnerstag, 27 September 2012

Abuja (Fidesdienst) – Zielscheibe der islamistischen Boko-Haram-Sekte sind nicht nur christliche Kirchen und staatliche Schulen sondern auch islamische Bildungseinrichtungen. Am 25. September wurde in Maiduguri, der Hauptstadt des Staates Borno (im Nordosten des Landes) ein Anschlag auf das „Mohammed Goni College of Legal and Islamic Studies“ verübt. Rund dreißig Jugendliche (wahrscheinlich Mitglieder der Sekte) schütteten eine brennbare Flüssigkeit in den Unterrichtsräumen aus und steckten die Schule dann in Brand. Die radikalislamische Gruppe Boko Haram greift damit auch Einrichtungen an, die eine andere Vision des Islam vermitteln.
Zuletzt wurde am vergangenen 23. September eine Attacke gegen die katholische Kathedrale in Bauchi verübt (vgl. Fidesdienst vom 24/09/2012). Dieses Attentat verurteilte die „Christian Association of Nigeria“ (CAN), der auch die katholische Kirche angehört, mit folgenden Worten: „Wir sind erschüttert nach der Attacke auf die St. Johns-Kathedrale in Bauchi, bei der vier Menschen durch die Zündung eines Sprengsatzes ums Leben kamen, während die Gläubigen vor der Kirche in einer Schlange wegen der Sicherheitskontrolle warteten“. Die CAN will sich gemeinsam mit Muslimen für die Wiederherstellung des Friedens im Land einsetzen und lädt muslimische Religionsführer im Norden des Landes dazu ein, auf gewaltbereite Gläubige in den eigenen Gemeinden aufmerksam zu machen. (LM) (Fidesdienst, 27/09/2012)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network