AMERIKA/GUATEMALA - Die Hälfte der Kinder leiden unter Mangelernährung: mindestens 95 Todesfälle seit Anfang 2012

Dienstag, 11 September 2012

Guatemala City (Fidesdienst) – Das Phänomen der akuten Unterernährung fordert weitere Opfer unter den Kindern in Guatemala. Die Hälfte aller Kinder ist betroffen. Wie die Abteilung für Epidemiologie des Gesundheits- und Sozialministeriums mitteilt starben in den Monaten von Januar bis August 2012 mindestens 95 Kinder im Alter unter fünf Jahren an den Folgen der Unterernährung, davon lebten 16 im Verwaltungsbezirk Quetzaltenango (Westen), 11 in Baja Verapaz (Norden) und 8 in Huehuetenango (Nordwest). Im Jahr 2011 starben insgesamt 125 Kinder an Unterernährung, 2010 waren es 105 und 2009 160. (AP) (Fidesdienst, 11/09/2012)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network