AMERIKA/GUATEMALA - Streit um Landbesitz: 200 Menschen, darunter viele Kinder, aus ihrem Dorf vertrieben

Montag, 9 Juli 2012

San Pedro Carchá (Fidesdienst) – In der „St. Josephs“-Pfarrei in San Pedro Carchá der Salesianer von Don Bosco gibt es rund 120 von Maya-Q’echi’ bewohnte Dörfer. Seit mehreren Monaten kommt es auf der Finca San Vicente infolge eines Streits um Landverteilung zu Spannungen, die zu einer Invasion in das Dorf Sechac Nazareno führten. Bei dem Überfall wurden Häuser in Brand gesteckt und Felder verwüstet, so dass sich die Einwohner gezwungen sahen, im benachbarten Dorf Chisec Zuflucht zu suchen. Wie aus einer Verlautbarung des Pressediensts der Salesianer von Don Bosco „ANS“ hervorgeht, wurden rund 40 Familien mit insgesamt 200 Personen darunter viele Kinder aus dem Dorf vertrieben, die nun Hunger leiden, da sie ihre Felder nicht bewirtschaften können und damit keine Ernte haben. Den betroffenen Familien halfen die Salesianer von San Pedro Carchà mit der Bereitstellung von 14 kg Reise für jede Familie. Weitere Lebensmittel sollen auch in den kommenden Wochen verteilt werden. (AP) (Fidesdienst, 09/07/2012)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network