AMERIKA/CHILE - Erzbischof Chomali trauert um sechs verunglückte jugendliche Mitarbeiter eines katholischen Hilfswerks

Dienstag, 27 März 2012

Los Alamos (Fidesdienst) - Erzbischof Fernando Chomali von Concepcion brachte nach dem Tod von sechs jugendlichen Helfern der katholischen Organisation „Un techo para Chile“ sein Beileid zum Ausdruck. Die sechs freiwilligen Mitarbeiter des katholischen Hilfswerks starben bei einem Verkehrsunfall, als sie sich auf dem Weg zu einem Projekt in der Gemeinde Los Alamos befanden. Wie aus einer Verlautbarung der Chilenischen Bischofskonferenz hervorgeht, besuchte Erzbischof Chomali den Unfallort, um den Angehörigen sein Beileid persönlich auszusprechen. „Dieser Verlust schmerzt uns tief, doch, sie haben gehandelt, wie Christus, der sein Leben für die Armen hingegeben hat. Nur durch ihn können wir die Großherzigkeit dieser jungen Menschen beim Einsatz unter den armen Menschen in der Provinz Arauco verstehen“, so der Erzbischof. Die Beisetzungsfeier mit dem Weihbischof von Concepcion, Pedro Ossandon, fand gestern in der Kathedrale von Concepcion statt.
Der Hergang des Unfalls ist nach Angaben der Polizei noch unklar: der Kleinbus des katholischen Hilfswerks stieß frontal mit einem Lkw zusammen, der Erde transportierte. Die Organisation „Un techo para Chile“ ist eine Stiftung der katholischen Kirche. Sie baut mit Hilfe freiwilliger Helfer Unterkünfte für Menschen in armen Gegenden. Außerdem ist die Stiftung im Bildungs- und Sozialwesen aktiv und unterstützt durch Vergabe von Mikrokrediten den Wohnungskauf (vgl. Fidesdienst vom 10/03/2012). (CE) (Fidesdienst, 27/03/2012)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network