OZEANIEN/AUSTRALIEN - „Für andere da sein“: Schwestern der Little Company of Mary stellen sich in den Dienst der Armen und Kranken

Montag, 27 September 2010

Sydney (Fidesdienst) – Das Institut der Little Company of Mary widmet sich dem Dienst an Kranken und Armen und Notleidenden im Allgemeinen. 1885, wenige Jahre nach der Gründung in Nottingham (Großbritannien) im Jahr 1877, kamen die ersten Schwestern nach Australien, wo sie im ganzen Land in den vergangenen 125 Jahren großes Ansehen erlangten. Sie folgen der Inspiration der Ordensgründerin, Mary Potter, und sind dem Motto „Für andere da sein“ treu, indem sie sich im Gebet und mit ihrer Arbeit dem menschlichen Leid zuwenden.
In Trägerschaft des Institutes befinden sich 15 Krankenhäuser der Gruppe „Calvary Hospital“, in denen täglich rund 1.550 Menschen versorgt werden. Im Jahresdurchschnitt werden 164.600 Menschen medizinisch versorgt, darunter auch 6.800 Kinder die von mobilen Einheiten betreut werden. Allein in den Notaufnahmen werden rund 60.000 Menschen behandelt. Die Schwestern haben auch Einrichtungen, in denen sie Menschen mit einer Behinderung oder alte Menschen pflegen. Rund 2,5 Millionen Patienten werden von den Schwestern im Rahmen der Palliativmedizin betreut. Mit ihren Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen betreuen die Schwestern Patienten in verschiedenen Teilen des Landes von South New Wales, über Victoria bis nach Tasmania. (AP) (Fidesdienst, 27/09/2010)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network