http://www.fides.org

Asia

2009-11-16

ASIEN/SÜDKOREA - Ordensleute in Korea sollen „Sauerteig in der Gesellschaft“ sein: Versammlungen der Männer- und Frauenorden

Seoul (Fidesdienst) – Ordensleute sollen in ganz Korea Salz, Licht und Sauerteig in der Gesellschaft sein und ihre Sendung in diesem Geist leben: dies geht aus den Beschlüssen der beiden Versammlungen hervor, zu denen sich in den vergangenen Tagen Vertreter der Männer- und Frauenorden in Korea trafen.
Die Konferenz der Ordensoberen der Männerorden und der Gesellschaften des Apostolischen Lebens hat bei der Versammlung in Seoul auch einen neuen Vorsitzenden gewählt. Künftig wird P. Stephen Nam Song-woo, Provinzial der Gesellschaft vom heiligen Franz von Sales den Organismus leiten.
Unter den Herausforderungen und Aufgaben, die ihn in seinem neuen Amt erwarten nannte P. Stephen die dringende Notwendigkeit „neuer Modalitäten bei der Präsentation des Charismas des gottgeweihten Lebens in der koreanischen Kirche und Gesellschaft“. Priorität seien auch die Jugendlichen, für die es geeignete und jugendspezifische Evangelisierungsprogramme geben müsse.
Die Konferenz beschloss auch die Feier eines „Missionstags der Ordensleute“, der jeweils am 1. Oktober zum Fest der heiligen Teresa vom Kinde Jesu stattfinden soll und bei dem die missionarischen Aspekte des Ordenslebens und besonderer Berufungsprogramme im Mittelpunkt stehen sollen.
Die Versammlung der Ordensoberen der Frauenorden fand ebenfalls in den vergangenen Tagen in Suwon statt. Die Ordensfrauen befassten sich mit den Herausforderungen, denen Frauenorden im heutigen Korea gegenüberstehen.
Die Versammlung ernannte Schwester Aquina Youn Jeong-ok, Provinzobere der Schwestern von Notre Dame, zur Vorsitzenden, die betonte: „Bei unserer Mission müssen wir zu dem unserem Ordenslebenden innewohnenden Wesen zurückkehren, da unsere Gesellschaft heute der Versuchung der Säkularisierung gegenübersteht“. Die Ordensschwester fuhr fort: „Christus hat sein Leben unter den Ärmsten der Armen verbracht: auch wir müssen den Menschen am Rande der Gesellschaft widmen“.
Die Versammlung veröffentlichte auch eine Schlussbotschaft, die dem Fidesdienst vorliegt, in der alle Ordensfrauen in Korea aufgerufen werden, „die Radikalität Christi zu leben“ und „kreative Initiativen zur Konsolidierung der Mission in Asien und Ozeanien“ auf den Weg zu bringen. (PA) (Fidesdienst, 16/11/2009 – 31 Zeilen, 318 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network
newsletter icon

Newsletter

Empfangen sie die Fides-Nachrichten in ihrer mail-box

ASIEN/SÜDKOREA