http://www.fides.org

Asia

2003-12-15

ASIEN/HEILIGES LAND - WEIHNACHTEN 2003: EINE FRIEDENSBOTSCHAFT JUNGER MUSIKER AUS ALLER WELT – BEI DEN KONZERTEN DES WORLD YOUTH ORCHESTRA IN JERUSALEM WERDEN STIPENDIEN AN ISRAELISCHE UND PALÄSTINENSISCHE MUSIKSTUDENTEN VERGEBEN

Jerusalem (Fidesdienst) – Der Friede im Heiligen Land kann von jungen Menschen ausgehen: diese Überzeugung steckt hinter den Weihnachtskonzerten des World Youth Orchestra, das im auf Einladung der Franziskanergemeinschaft eine Botschaft des Friedens, der Hoffnung und des Dialogs verkünden sollen. Am 20. und 21. Dezember wird das World Youth Orchestra unter der Schirmherrschaft verschiedenen Konzerte in Jerusalem, Ramallah und Nevé Shalom geben. Dem 2001 gegründeten Orchester gehören 28 Musiker im Alter zwischen 16 und 26 Jahren aus 21 verschiedenen Ländern an, bei denen es sich um die besten Schüler der Musikhochschulen in aller Welt handelt. Mit ihren Konzerten möchten sie gegenüber den Regierenden im Nahen Osten und auf der ganzen Welt den innigen Wunsch der jungen Menschen nach Frieden und nach einer harmonischen und freudigen Zukunft zum Ausdruck bringen.
Das Projekt „Tournee für den Frieden 2003“ wird von dem vom Kinderhilfswerk UNICEF zum Goodwill Ambassador ernannten Musikverband MusicaEuropa veranstaltet. Die Konzerte werden von Damiano Giuranna dirigiert, der das World Youth Orchestra nach dem 11. September gegründet und erkannt hatte, dass mit der Verbindung „Jugend und Musik“ eine Botschaft des Friedens verbreitet werden kann. Mit den Konzerten des World Youth Orchestra sollen deshalb „die Grundalgen für einen Dialog zwischen den Kulturen und das friedliche Zusammenleben über die ideologische und religiöse Zugehörigkeit hinaus geschaffen werden“, erklärt Damiano Giruanna.
Zusammen mit seinen jungen Musikern versteht Giuranna die Musik als universale Sprache, die in der Lage ist Einheit zu schaffen: als greifbares Zeichen dieser Überzeugung sollen im Rahmen der bevorstehenden Konzerte auch junge israelische und palästinensische Musikstudenten Stipendien erhalten. Die israelischen und palästinensischen Musikstudenten werden auch an der Tour 2004 des World Youth Orchestra teilnehmen.
Das Word Youth Orchestra hat große Symbolkraft: ihm gehören Musiker an, die aus Ländern kommen zwischen denen zum Teil offene Konflikte bestehen, wie zum Beispiel China und Taiwan, Israel und Iran, England und Irland, Griechenland und Türke. Außerdem spielen im Orchester junge Musiker aus Ägypten, Korea, Australien, Marokko, den Vereinigten Staaten, Albanien, Italien, Deutschland, Frankreich, Russland und den baltischen Ländern mit. Damit zeugen die jungen Orchestermitglieder von Dialog, Freundschaft und Geschwisterlichkeit und politische Führungskräfte würden gut daran tun, ihrem Beispiel zu folgen. (PA) (Fidesdienst, 15/12/2003 – 36 Zeilen, 380 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network
newsletter icon

Newsletter

Empfangen sie die Fides-Nachrichten in ihrer mail-box

ASIEN/HEILIGES LAND