ASIEN/SYRIEN - Präsident Assad trifft Teilnehmer der Konferenz der katholischen Hilfswerke und Ortskirchen

Montag, 21 März 2022 mittlerer osten   ortskirchen   ostkirchen       geopolitik  

Damaskus (Fides) - Der syrische Präsident Bashar al Assad traf am Samstag, den 19. März, mit Vertretern katholischer Verbände und humanitärer Einrichtungen zusammen, die in den Tagen zuvor an der internationalen Konferenz teilgenommen hatten, die vom 15. bis 17. März im Kongresszentrum von Damaskus auf Initiative des Rates der Oberhäupter der in Syrien vertretenen katholischen Kirchen, der Kongregation für die Ostkirchen und des Apostolischen Nuntius in Syrien, Kardinal Mario Zenari, stattfand (vgl. Fides 11/3/2022 und 15/3/2022). Im Dialog mit den Anwesenden - so Mitarbeiter des syrischen Präsidenten - hob Assad die Bedeutung der Initiativen humanitärer Hilfe hervor, die im Mittelpunkt der Konferenz standen, und lobte die von katholischen Einrichtungen geleistete Arbeit zum Wohle des gesamten syrischen Volkes.
In den ausführlichen Berichten der Konferenz, die von der Kongregation für die Ostkirchen veröffentlicht wurden, heißt es unter anderem, dass der Vertreter von Caritas Syrien in seiner Rede am Mittwoch, den 16. März, auf die Situation der anhaltenden Armut hinwies, "die durch den jahrelangen Krieg entstanden ist und durch die internationalen Sanktionen noch verschlimmert wurde, die nicht nur die Lebenshaltungskosten drastisch erhöhen, sondern auch viele dazu zwingen, über eine Auswanderung nachzudenken, wodurch die Armen immer ärmer werden".
Berichten zufolge verließ der Präfekt des vatikanischen Dikasteriums für die Ostkirchen, Kardinal Leonardo Sandri, zusammen mit der Delegation des Heiligen Stuhls Damaskus am Donnerstag, den 17. März, vor dem gemeinsamen Gottesdienst in der griechisch-melkitischen Kathedrale in Damaskus unter Leitung des griechisch-melkitischen Patriarchen Youssef Absi.
(GV) (Fides 21/3/2022)


Teilen: