AMERIKA/ECUADOR - Apostolischer Vikar von Aguarico zurückgetreten und Nachfolger ernannt

Montag, 28 August 2017

Vatikanstadt (Fides) – Papst Franziskus hat am 2. August 2017 den vom Apostolischen Vikar von Aguarico (Ecuador), Bischof Jesús Esteban Sádaba Pérez, O.F.M. Cap. eingereichten Rücktritt angenommen und den bisherigen stellvertretenden Provinzial der Kapuziner in Ecuador, Pater José Adalberto Jiménez Mendoza, O.F.M. Cap., zu seinem Nachfolger ernannt und ihm den Titularsitz Ubaba verliehen.
Der neue Apostolische Vikar wurde am 23. Juni 1969 in San Plácido (Diözese Portoviejo, Ecuador) geboren. Er studierte Philosophie und Theologie in Cuenca (1990-1996) und erwarb eine Lizenz im Fach Theologie an der Universität Azuay. Danach studierte er Psychologie an der Universidad Técnica Particular in Loja und systematische Psychologie in Madrid (2012-2014). Zusätzlich erwarb er einen Mastertitel im Fach systematische Familientherapie in Salamanca im Fach Humanistische Therapie in Madrid.
Am 15. August 1990 legte er die zeitlichen Gelübde ab und am 14. August 1996 folgten in Guayaquil die ewigen Gelübde. Am 16. Mai 1997 wurde er in der Kathedrale von Portoviejo zum Priester geweiht. Nach der Priesterweihe hatte er folgende Ämter inne: 1997 – 2000: stellvertretender Novizenmeister im Postnoviziat und Pfarrvikar (Cuenca); 2000 – 2003: Guardian der Gemeinschaft, Direktor des Postulantats und Koordinator des “Colegio San Francisco”, sowie Direktor der Fundación Nuestros Hijos (Ibarra); 2003 – 2005: Novizenmeister (Portoviejo); 2005 – 2008: stellvertretender Provinzial des Kapuzinerordens in Ecuador und Präsident der Kapuziner in Amerika (Quito); 2008 – 2011: stellvertretender Provinzial der Kapuziner in Ecuador; 2014 – 2017: stellvertretender Provinzial der Kapuziner in Ecuador; seit 2016: stellvertretender Präsident der „Conferencia Ecuatoriana de Religiosos“ (CER).
(SL) (Fides 28/08/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network