ASIEN/THAILAND - Missionar will Tradition der Weihnachstkrippe verbreiten: Jesus soll in den Häusern sichtbar sein

Donnerstag, 15 Dezember 2016 missionarische Öffentlichkeitsarbeit  

AdB

Bangkok (Fides) - In Thailand hängt in allen Wohnungen, Büros, Fabriken und öffentlichen Gebäuden ein Foto des Königs oder der königlichen Familie im Großformat. Umso mehr in der jetzigen Zeit der Trauer um den “größten aller Könige”. Überall, sogar als Tätowierung, auf Kuchen und Kleidern, ist ein Bild von Rama 9 zu sehen. Auch in katholischen Kirchen wurde sein Foto neben dem Altar und am Eingang aufgestellt. “Ich habe noch nie eine derart massive, einstimmige und unanfechtbare Identifizierung mit einer Person und deren Symbolen gesehen. Dies zeigt, wie stark der Eindruck eines Bildes oder eines Zeichens ist, wenn diese eine Botschaft verkünden”, so ein in Thailand lebender Fidei-donm Priester. “Wir versuchen in unserer Pfarrei die Tradition der Weihnachtskrippe bekannt zu machen, die in christlichen Wohnungen aufgestellt wird. Denn Weihnachtsmänner und geschmückte Christbäume stehen heute überall in Einkaufszentren und Freizeitparks, doch wir möchten auch, dass man auf eine einfache Weihnachtskrippe „stolz“ ist”. Es stimmt, dass es hier kaum Krippenfiguren zu kaufen gibt und es für uns schwer ist, eine volkstümliche Tradition zu verbreiten, die auf einfache Weise an die Botschaft des Evangeliums, denn die Menschen haben damit keine Erfahrung. Trotzdem freuen sie sich, wenn sie ihre zu Hause hergestellte Krippe zeigen können“, so der Missionar weiter, „Das Bedürfnis nach Symbolen gehört zum Volksglauben der einfachen Menschen. Durch äußere Zeichen, die leider oft auf die reine Dekoration reduziert werden, können einfache Menschen das Geheimnis verstehen... Es erstaunt deshalb auch nicht, dass es im Buddhismus, obschon Buddha selbst Einfachheit lehrt, unzählige Symbole, Riten, Objekte, Bilder, Bedeutungen, Farben und Geheimnisse hat. Ich wünsche mir dass das bevorstehende Weihnachtsfest auch sichtbar wird. Im Grunde hat die Menschwerdung auch diesen Sinn. Krippe und Werke der Barmherzigkeit, gemeinsame Feiern und Einfachheit. Jesus soll heute auch in unseren Häusern sichtbar sein!”, so der Missionar abschließend.
(AdB/AP) (Fides 15/12/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network