ASIEN/CHINA - Erste chinesische Pfarrkirche nach der “heiligen” Teresa von Kalkutta benannt

Montag, 12 September 2016 ortskirchen  

Faith

Cang Zhou (Fides) – Am Tag der Heiligsprechung von Mutter Teresa von Kalkutta im Vatikan am vergangenen 4. September wurde in China die erste nach der neuen “Heiligen” benannte Pfarrkirche eingeweiht. Bereits in der Vergangenheit wurden immer wieder Pfarreien nach der damals noch nicht heiligen Mutter Teresa benannt.
Dem feierlichen Einweihungsgottesdienst der Pfarrkirche der Pfarrei Jiao He Kou in dem Dorf Hao Cun stand Bischof Joseph Li Lian Gui von Xian Xian (heute Cang Zhou) in der Provinz He Bei vor. Es konzelebrierten 15 Priester im Beisein von rund 500 Gläubigen.
Diese kleine katholische Gemeinde in einem entlegenen ländlichen Dorf entspricht voll und ganz dem Bild der neuen Heiligen: bescheiden, einfach, fromm und fleißig. Vor vielen Jahren, gab es hier keine Katholiken, bis auf eine einzige katholische Familie. Im Zuge der Abwanderung der Bauern in die Städte, konvertierten drei Familien zum katholischen Glauben, die nach der Rückkehr in die Heimat dort durch die gemeinsame Bibellektüre und bei Gesprächen das Evangelium verkündeten und Priester für die Katechese und die Vorbereitung auf den Empfang der Sakramente einluden …. In den vergangenen drei Jahren wuchs die Gemeinde stetig, so dass die Pfarrei heute rund 300 Gläubige zählt. Im Rahmen der feierlichen Einweihung der Pfarrkirche spendete Bischof Li 11 erwachsenen Taufkandidaten die Sakramente der christlichen Initiatiion.
„Wir werden dem Beispiel von Mutter Teresa folgen“, so der Gemeindpfarrer Li Sheng Qun, “denn ohne konkrete Werke stirbt der Glaube. Der Glaube und die lebendige Evangelisierung gehen mit der Verkündigung des Wortes und karitativen Werken einher”.
(NZ) (Fides 2016/09/12)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network