AMERIKA/USA - Die beiden ermordeten Ordensschwestern standen im Dienst der Armen

Montag, 29 August 2016 missionsinstitute   armut   gewalt  

scnfamily

Durant (Fides) – Zwei Ordensfrauen, Schwester Margaret Held, von den Schwestern von der Nächstenliebe in Nazareth (SCN), und Schwester Paula Merrill, von den Schulschwestern des heiligen Franziskus (SSSF), wurden in ihrer Wohnung in Durant (Mississippi) erstochen. In der Region leben 40% der Menschen unterhalb der Armutsgrenze. Wie aus ersten Ermittlungen hervorgeht, könnte es sich um einen Raubüberfall handeln. Die Polizei nahm bereits einen Verdächtigen fest. Die beiden 68jährigen US-amerikanischen Ordensschwestern arbeiteten als Krankenschwestern im Lexington Medical Clinic, wo bedürftige Familien kostenlos versorgt werden. Als sie am vergangenen 25. August nicht zur Arbeit kamen, riefen die Kollegen die Polizei, woraufhin die Ordensschwestern tot in ihrer Wohnung aufgefunden wurden. Die Ordensschwestern waren wegen ihrer Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaf sowie der besonderen Fürsorge für Bedürftige allseits beliebt.
Schwester Susan Gatz (SCN) bittet "um das Gebet im Zeichen der Dankbarkeit gegenüber Schwester Paula und Schwester Margareth... die sich so sehr in den Dienst der Armen stellten. Wir sind Frauen des Evangeliums und deshalb beten wir auch für die Verbrecher“. In einer Verlautbarung bitten beide Kongregationen um das Gebet für die Mitschwestern “zwei mitfühlende und vom Glauben erfüllte Frauen”. “Wir möchten betonen, dass wir als Frauen des Glaubens an das Leben glauben. Deshalb haben die Schwestern von der Nächstenliebe von Nazareth und die Schulschwestern vom heiligen Franziskus haben sich für die Abschaffung der Todesstrafe und für Gerechtigkeit und Wahrheit”.
An diesem Wochenende fanden an verschiedenen Orten Trauerfeiern für die ermordeten Ordensschwestern statt.
(SL) (Fides 29/8/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network