AMERIKA/ARGENTINIEN - Arbeitsgruppe des Eucharistischen Kongresses befasst sich mit Drogenproblemen

Samstag, 18 Juni 2016 sklaverei   entwicklung   bischöfe   evangelisierung  

Tucuman (Fides) – Die Arbeitsgruppe Soziales und Laien wird sich im Rahmen des XI. Eucharistischen Kongresses in Argentinien (San Miguel de Tucuman, 16. bis 19. Juni) mit dem Thema Drogenabhängigkeit und Drogenhandel.
Die Arbeiten leiteten der Vorsitzende der Kommission für Soziales der Argentinischen Bischofskonferenz, Bischof Jorge Lozano, und der Vorsitzende der Kommission für Gerechtigkeit und Frieden (CNJyP), Bischof Emilio Inzaurraga.
Wir Bischof Lozano betonte stehen dabei folgende Schwerpunkte der im Mittelpunkt der Arbeiten: soziale und kulturelle Zusammenhänge, Drogenhandel, Lösungsvorschläge der Kirche.
Auf dem Programm des Eucharistischen Kongresses stehen zahlreiche Veranstaltungen, Bildungsangebote und Workshops: an der Eröffnungsveranstaltung nahmen 75.000 Gläubige teil, bei dem Eröffnungsgottesdienst konzelebrierten 4 Kardinäle, über 50 Bischöfe und rund 200 Priester.
(CE) (Fides, 18/06/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network