AMERIKA/VENEZUELA - Kardinal Urosa wünscht während der Fastenzeit Engagement für “Lebensschutz und Gemeinwohl”

Mittwoch, 17 Februar 2016 menschenrechte   gewalt   bischöfe   evangelisierung  

Caracas (Fides) – In seinem Hirtenbrief zur Fastenzeit mit dem Titel „Barmherzigkeit und Umkehr“ fordert Erzbischof von Caracas, Kardinal Jorge Urosa Savino, "im Namen Gottes” zu "Engagement für den Schutz des Lebens aller Menschen und für Gemeinwohl” auf, wobei “Eigeninteressen überwunden werden muss, damit ein besseres Leben, insbesondere für die Ärmsten, möglich wird".
Die Behörden bittet der Kardinal um "Weisheit, Stärke und Mut” bei der “Umsetzung unserer Gesetze” und bei der Bekämpfung von Straffreiheit. Gleichsam ermutigt er Sicherheitsbeamte “die Bekämpfung von Kriminalität fortzuführen, jedoch unter Achtung der Menschenrechte und ohne Missbrauch der Macht und der Waffen, die ihnen vom Staat anvertraut werden”.
In seinem Hirtenbrief zur Fastenzeit beklagt der Erzbischof von Caracas “die Schwäche der Gerichte, wenn es um die Verurteilung von Verbrechen geht und die Unfähigkeit der Regierung bei einer Lösung für die Überbelegung von Vollzugsanstalten ". Eine Umkehr im Leben der Menschen sei „dringend notwendig“, angesichts des “Vormarsches des Säkularismus, der Gefühlskälte und der religiösen Gleichgültigkeit und Gottvergessenheit”. "Umkehr bedeute eine Änderung des Lebensstils, Raue, Verwandlung und moralische Erneuerung”, so der Erzbischof von Caracas abschließend.
(CE) (Fides, 17/02/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network