http://www.fides.org

Africa

2003-07-14

AFRIKA/DEMOKRATISCHE REPBULIK KONGO - DAS ENGAGEMENT DER LAIEN IM EINSATZ FÜR DIE NEUEVANGELISIERUNG UND DIE FÖRDERUNG VON FRIEDEN UND GERECHTIGKEIT STANDEN IM MITTELPUNKT DER VOLLVERSAMMLUNG DER BISCHOFSKONFERENZ

Kinshasa (Fidesdienst) – „Die Kirche in der Demokratischen Republik Kongo möchte den Einsatz der Laien für die Neuevangelisierung zunehmend fördern“, so der Sprecher der Bischöfe des afrikanischen Landes, Pfarrer Valer Shang, im Gespräch mit dem Fidesdienst. Die Bischöfe der Demokratischen Republik Kongo hatten sich vom 7. bis 12. Juli in der Landeshauptstadt Kinshasa versammelt. „Damit es immer mehr engagierte und ausgebildete Laien gibt“, so Pfarrer Shango, „planen die Bischöfe vor allem den Ausbau der Katholischen Fakultäten in Kinshasa und die sie eventuell zu einer Katholischen Universität zusammenschließen werden“.
„Was die traurige Angelegenheit der Kriegshandlungen anbelangt, betonen die Bischöfe vor allem die Notwendigkeit von Vergebung und Versöhnung, die sie als einzigen Ausweg aus einer Logik der Gewalt betrachten“, so Pfarrer Shango weiter. „Die Vergebung muss jedoch auch mit Bemühen um Gerechtigkeit und Wiedergutmachung für die Opfer einhergehen Aus diesem Grund unterstützen die Bischöfe mit Nachdruck die Schaffung eines internationalen Strafgerichts für im Kongo begangene Verbrechen. Auch in den Reihen der Kirche hat der Konflikt Opfer gefordert. Zuletzt wurden im Frühjahr unsere Priester in Bunia ermordet. Dies ist ein Zeugnis der Liebe für die Menschen im Kongo, die selbst mit mindestens 3 Millionen Toten einen hohen Preis bezahlt hat und immer noch Not leidet“, bekräftig Pfarrer Shango.
Unterdessen haben Regierung, Guerillabewegungen und Oppositionsparteien, die im April 2003 die Friedensvereinbarungen von Sun City unterzeichnet haben, 500 Abgeordnete und 110 Senatoren für das neue Parlament des Landes ernannt. „Unter den für dieses Amt vorgeschlagenen Abgeordneten befand sich auch Kardinal Federick Etsou, der jedoch ablehnte, weil dies nicht mit seinem Amt als Priester vereinbar wäre“, erklärt Pfarrer Shango. (LM) (Fidesdienst 14/7/2003 – 25 Zeilen, 284 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network