EUROPA/ZYPERN - Bischöfe des Nahen Osten wollen im Jubeljahr Werke der Barmherzigkeit fördern

Freitag, 10 Juli 2015

Nicosia (Fides) – Die katholischen Bischöfe des lateinischen Ritus im nahen Osten danken Papst Franziskus für die Einberufung des Jahres der Barmherzigkeit, das dazu beitragen wird “die Barmherzigkeit in aller Welt zu verkünden“. Im Rahmen ihre Pastoralarbeit wollen sie “das Sakrament der Beichte und Werke der Barmherzigkeit fördern”.
Dies betonten die Bischöfe in ihrem Schlussdokument zur Vollversammlung der lateinischen Bischofskonferenzen in arabischen Ländern (CELRA) (6. bis 9. Juli, Nicosia, Zypern. Im Rahmen ihrer Vollversammlung befassen sich die Bischöfe mit den pastoralen Anforderungen in den verschiedenen Ländern und den Themenbereichten Orden, Zukunft der christlichen Gemeinden im Nahen Osten, Familie und Jahr der Barmherzigkeit.
“Es ist über ein Jahr vergangen seit dem Krieg in Gaza und dem Sturz von Mossul und vor fünf Monaten erklärte das arabische Bündnis dem Jemen den Krieg”, heißt es in der Schlussverlautbarung, “doch es gibt keinerlei Zeichen der Hoffnung. Trotz der verzweifelten Situation unserer Gemeinden in Syrien und im Irak, wissen wir, dass unsere Zukunft von der Stärke unseres Glaubens abhängt. Wir sind zuversichtlich, dass der interreligiöse Dialog das Zusammenleben mit unseren muslimischen Brüdern und Schwestern verbessern kann, denn es gibt viele Menschen guten Willens, die Radikalismus und Intoleranz ablehnen und Gewissensfreiheit und religiösen Pluralismus respektieren”.
In der Konferenz der lateinischen Bischöfe der arabischen Länder schließen sich die Bischöfe von Syrien, Libanon, Jordanien, Palästina, Israel, Zypern, Dschibuti und Somalia zusammen. (GV) (Fides 10/7/2015).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network