http://www.fides.org

News

2014-09-01

AFRIKA/SENEGAL - Kirche verbreitet Verhaltensempfehlungen für Ebola: “Wachsam sein, aber nicht panisch werden”

Dakar (Fides) – In Senegal möchte die katholische Kirche zur Vorbeutung gegen eine Ausweitung der Ebola-Epidemie betragen, nachdem am vergangenen 29. August die Gesundheitsbehörden des Landes den ersten Ebola-Fall bekannt gaben.
Der Generalvikar der Erzdiözese Dakar, Prälat Alphonse Seck, fordert die Gläubigen auf “wachsam zu sein, aber nicht panisch zu werden”. Prälat Seck nahm an einem Treffen mit führenden Mitarbeitern des senegalesischen Gesundheitsministeriums teil, mit denen er Maßnahmen zur Vorbeutung gegen die Ausbreitung der Infektionskrankheit erörterte.
“Wir fordern unsere Brüder im Priesteramt auf”, so Prälat Seck, “auch bei den Gottesdiensten, die Verhaltensrichtlinien der Gesundheitsbehörden für zu verbreiten und diese mit allen Mitteln weiterzugeben”. In diesem Sinne stehen die Empfehlungen auch auf der Erzdiözese Dakar (www.seneglise.sn ) zum Download zur Verfügung.
“Die Empfehlungen werden auch in den verschiedenen Verkehrs- und Stammessprachen verbreitet werden, um die Verbreitung von Gerüchten und falschen Verhaltensweisen zu vermeiden, die auf Aberglauben basieren”.
Bisher starben in den von Ebola betroffenen Ländern Westafrikas (Liberia, Sierra Leone, Guinea und Nigeria) über 1.500 Menschen, darunter auch 120 Ärzte und Krankenpfleger. (L.M.) (Fides 1/9/2014)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network